Trägerorganisation

Die Genossenschaft kunstfürdiewelt e.G. ist eine Solidargesellschaft sächsischer UnternehmerInnen und KünstlerInnen. Sie versteht sich als Katalysator und Vermittler zwischen Wirtschaft und Kultur. Die wirtschaftliche und kulturelle Förderung und Betreuung der Mitglieder durch gemeinwirtschaftlichen Geschäftsbetrieb, insbesondere durch Bekanntmachen und Verkauf künstlerischer Wirtchaftsgüter, ist vorrangiges Ziel. Weiterhin die Vermittlung von Werkverträgen, Netzwerkarbeit und jedweder Kunstgegenstand. Generell soll die Vermarktung der Kunst der Attraktivierung der Geschäfte der Erwerber dienen, eine sinnvolle Geldanlage darstellen sowie zur Darstellung der Leistungsfähigkeit der Kunstszene einen wichtigen Beitrag leisten. Kunst ist hier als Multiplikator und verbindendes Element tätig. Sie ist Plattform für die Aktivitäten innerhalb der Arbeitskreise des „Rückkehrernetzwerkes“. Sie versteht sich als initiierendes, treibendes und begleitendes Element. KünstlerInnen machen in Form von Rückkehrerkonzerten medial aufmerksam. Bildende und darstellende KünstlerInnen erschaffen Werke für RückkehrerInnen. Gemeinsam leisten sie damit einen Beitrag zur Erhöhung der Attraktivität Sachsens. Die Mitglieder der Genossenschaft kunstfürdiewelt e.G. sind vorrangig sächsische UnternehmerInnen und KünstlerInnen.Finanzielle Aufwendungen zu Gunsten des „Rückkehrernetzwerkes“ werden als beratende Leistung seitens der Genossenschaft kunstfürdiewelt e.G. in Rechnung gestellt und sind in der Regel als Werbekostenzuschuss steuerlich relevant.

Projektfinanzierung

Kleine Unternehmen mit bis zu 10 Angestellten unterstützen die Initiative als Mitglieder. Kleinere und mittelere Unternehmen von 11 bis zu 200 MitarbeiterInnen werden Businesspartner. Mittelständische Unternehmen ab 201 MitarbeiterInnen werden Premiumpartner.Alle partizipieren durch ihre Unterstützung vom Netzwerk, erzielen hohe werbliche Aufmerksamkeit und Neukundenrekrutierung.

Finanzierung

Zweck des Vereines Stark e.V. ist die Vermittlung, Inszenierung und Unterstützung von Kampagnen zur Förderung regionaler und überregionaler Ressourcen in kreativen, künstlerischen und wirtschaftlichen Bereichen sowie die Vermittlung von Werksverträgen.
Der Verein ist politisch, ethnisch und konfessionell neutral. Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige – mildtätige Zwecke i.S.d. Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke der Abgabenordnung“.

Finanzielle Zuwendungen sind in der Regel steuerlich absetzbar.

Stark e.V.
Matthias Freund
Villa Stark
Poststraße 2
09496 Marienberg
Tel.: 03735 669736
info(at)stark-ev.de
august-stark.de/stark-e-v/

Geh voran – komm zurück! Deine Zukunft liegt in Sachsen!

Ruf aus Sachsen

Petition

„Die Signale, die in der Welt heute aus Sachsen wahrgenommen werden, sind unzutreffend, ja falsch. Dies gilt es zu korrigieren. Und dies zuerst bei den in die Ferne gereisten Sachsen, die heute mehr denn je hier in ihrer Heimat dringend gebraucht werden. Bei persönlichen Treffen, z.B. Klassentreffen mit ihnen, klingt unüberhörbar auch die Sehnsucht nach dem alten Zuhause durch – nicht oberflächlich, sondern tief empfunden und innig geäußert. Sachlich festzustellen ist: Nahezu ein Drittel der Abiturklassen von 1990 lebt und arbeitet in den alten Bundesländern oder im Ausland. Bereits weit früher als 1989 war das Gebiet des heutigen Freistaates Sachsen ein Auswanderungsland. Wir sind stolz darauf, dass zahlreiche dieser Ausgewanderten gern und erfolgreich in der Fremde leben und arbeiten. Unbestritten ist auch: Viele dieser Töchter und Söhne werden – und dies zunehmend – schmerzlich von den Daheimgebliebenen vermisst.

Wir wissen, dass auch Sie da draußen sind – in einem von Ihnen gewählten Ort zwischen München, Wien, Sydney, New York und Tokio – und doch nach wie vor zu uns gehören. Sie wurden hier geboren. Und Sie sind hier aufgewachsen. Damals, als Sie weggingen, gab es für Mutige wie Sie nur wenige Alternativen. Heute hingegen verfügt Ihre Heimat über moderne Infrastrukturen. Heute gibt es zahlreiche freie Arbeitsplätze und circa 25.000 Unternehmen, die einen Nachfolger suchen – Sie! Die Basis bestehend aus 99 % florierendem Mittelstand und 1% Konzernen sichert gesunde Entwicklungsmöglichkeit für viele Familien. Wo stünde dieses Land, wenn Sie – einer der Besten – wieder dabei wären? Gehen Sie voran und kommen Sie zurück ins Land der Innovationen, der Erfinder, Tüftler, Unternehmer, Weltmarktführer.

Wir können uns nicht damit abfinden, dass Sie in der Ferne, weitab der Heimat und getrennt lebend von Eltern und Verwandten, nur bedingt Ihr wahres Potential ausleben werden. Sie wünschen sich Wohneigentum? Insbesondere in unserer ländlichen Region gibt es lukrative Second-Hand-Immobilien, frei stehende Wohnungen und sehr günstig zu erwerbende Baugrundstücke. Die Bürgermeister haben offene Ohren für Ihre Belange. Zahlreiche ländliche Gemeinden verfügen über freie Kinderkrippen– und Kindergartenplätze. Es ist Zeit, dies zu bemerken und voran zu gehen. Nutzen Sie die günstige Situation für die Verbesserung der Lebensqualität Ihrer Familie.

Auch alle Pendler rufen wir auf: Melden Sie sich und schaffen Sie so rasch wie möglich die Voraussetzungen, Ihre Familie nicht nur am Wochenende zu sehen. Zudem rufen wir nach allen Menschen, die sich mit dem Gedanken tragen, nach Sachsen überzusiedeln: Melden Sie sich! Und alle jungen Menschen in Sachsen rufen wir auf: Entdeckt Eure Chancen vor Ort und bleibt hier! Die Unternehmen in Sachsen rufen wir auf, offene Stellen zu melden. Wir rufen die Firmen, deren Unternehmensnachfolge ungeklärt ist, dazu auf, Kontakt mit uns aufzunehmen. All jene rufen wir, die Immobilien oder Baugrundstücke veräußern wollen:

 

Melden Sie sich. Egal, ob Pendler, Rückkehrer, Übersiedler oder Hierbleiber.
Geh voran, komm zurück!
Deine Zukunft liegt in Sachsen.

unterzeichner

Prof. Ludwig Güttler

Dr. Steffen Leistner

Dipl.-Ing. Daniel Hüttner

Reinhard Klöppel

Unternehmer

Andreas Sobe

Hans J. Groschupp

Constanze Eppinger

FACHÄRZTIN FÜR SPORTMEDIZIN

Sigrun Renner

FACHZAHNÄRZTIN FÜR KIEFERORTHOPÄDIE

Dr. Kersten Berndt

FACHÄRZTIN FÜR ORTHOPÄDIE UND UNFALLCHIRURGIE

Ronny Thierfelder

rückkehrerkonzerte

Musik als Multiplikator

Das „Rückkehrernetzwerk“ wird unterstützt durch prominente Musiker. Nach dem Motto „Musik, die uns am Herzen liegt, für eine Sache, die uns am Herzen liegt” veranstaltet beispielsweise der Trompeter Ludwig Güttler Spendenkonzerte zur Unterstützung des Projektes. Die Gelder werden vor allem für die Öffentlichkeitsarbeit und direkt für die Gewinnung von RückkehrernInnen eingesetzt.

Wir sind dankbar für diese wunderbare Unterstützung!

rückkehrergebete

Die Kirche als zentrale Stelle
der Kräftebündelung

Pfarrer wissen meistens genau über das Leid und die Freude ihrer Gemeindemitglieder bescheid. Ihnen entgeht auch nicht, wenn Kinder das Land verlassen. Deshalb sind vor allem Pfarrer wichtige Verbündete, um über die Eltern wieder Kontakt zu Ausgereisten aufzunehmen.

Die geheimen Wünsche und Sehnsüchte von Hiergebliebenen werden erhört. Vor allem und gerade in der Kirche ist Raum für gemeinsame Gebete, um den Sohn in Neuseeland oder die Tochter in Stuttgart zu berühren. Nicht mehr nur daheim, alleine – sondern in der Gemeinschaft finden Hiergebliebene Kraft im vereinten Gebet. Die Kirche zeigt so auch deutlich nach außen, dass sie aktuelle Themen aufnimmt und im Sinne ihrer Kirchgemeinde denkt und handelt.

Künstler malen
für Rückkehrer

Bildende KünstlerInnen unterstützen die Initiative, indem sie für RückkehrerInnen malen. Teile des Erlöses der Werke werden über den Kunstgenossenschaft kunstfürdiewelt e.G. für den Aufbau und die Stärkung der Initiative verwendet.

rückkehrerlisten

Wer weiß, wer in den Westen gegangen ist? Vor allem die Pfarrer haben alle Informationen darüber, wer ausgereist ist. Dadurch, dass in der Kirche Listen ausgelegt werden, können Gemeindemitglieder aktiv die Rückholung ihrer Liebsten initiieren.